Posts mit dem Label Pinterest werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Pinterest werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 21. Februar 2017

Linkparty #15 Von Tag zu Tag ist offen - mach mit!

 
Der Frühling lässt dieses Jahr wirklich auf sich warten. Wir haben Ende Feber und erst vor zwei Tagen hat das allererste verzagte Schneeglöckchen sein Köpfchen herausgesteckt. Ansonsten - Fehlanzeige, alles braun, kalt, winterlich, tot. Nach dem eiskalten Jänner mit Werten weit unter -10°C kein Wunder. Hier im Weinbauklima wird es selten so kalt, ich bin schon gespannt, welche meiner Pflanzen den Winter nicht überlebt haben. In manchen Jahren war es ganz anders ...


Aber: das erste Schneeglöckchen bedeutet auch, dass der Winter phänologisch vorbei ist. Aus, vorbei, Ende. Es ist Vorfrühling und Anfang März beginnt meteorologisch auch schon der Frühling.


Darum habe ich heute ein paar frühlingsfrische Bilder für euch - natürlich nicht aktuell sondern aus vorigen Jahren und freue mich auf viele fröhliche, bunte und kreative Projekte.



So, nun seid ihr an der Reihe. Woran arbeitet ihr gerade, was habt ihr gesehen, gebastelt, gewerkelt, genäht, gekocht, gebacken, erlebt oder geplant? Her mit den Ideen, wir alle freuen uns über neue Anregungen.

Linkpartyregeln
  • Projekte, die zum Thema Haus und Garten, Familie, Leben, Hobbys, DIY, etc. passen. Aber auch Fotos, Impressionen, Eindrücke, Reiseerinnerungen sind willkommen. Alles, was unser Leben bereichert
  • Es können gerne auch ältere Projekte verlinkt werden, auch mehrere Projekte pro Blog sind herzlich willkommen
  • Bitte keine Werbung, keine Links zu Shops, keine kommerziellen Links
  • Link zum Post, nicht zum gesamten Blog
  • Backlink im Post


Am Ende der Linkparty gibt es eine Projektgalerie auf Pinterest und einen Beitrag im Blog. Durch die Teilnahme an der Linkparty erklärst du dich damit einverstanden, dass dein Projekt dort veröffentlicht wird.

Mit liebem Gruß

Marie

Natürlich nehme ich mit meinen Projekten auch immer an den vielen wunderbaren Linkpartys teil, die ich im Bloggerland so finde. Vielen Dank an die Veranstalter für die Mühe!

Dienstag, 10. November 2015

Projektplanung mit Pinterest

Es geschehen noch Zeichen und Wunder: seit einigen Tagen habe ich tatsächlich ein Smartphone! Bisher war mir mein altes Tastenhandy gut und teuer, es funktionierte einwandfrei, war robust und konnte alles, was ich brauchte. Telefonieren und SMSen.

Nun haben wir aber seit ein paar Wochen neue Mitbewohner, drei an der Zahl, und die Kleinste (und Lebhafteste) fand es in der Nacht bei uns ziemlich langweilig. So knabberte und biss sie mein Handyladekabel durch bis nur mehr einzelne Drähte heraushingen. Nur um Missverständnisse zu vermeiden, es handelt sich um Katze Lilith, zarte 5 Monate alt und ein Energiebündel, wie es im Buche steht.

Da für dieses alte Gerät kein Ladekabel mehr erhältlich war - zumindest nicht einfach und schon gar nicht billig - ließ ich mich von meinen beiden Buben in den nächsten Elektromarkt verführen. Beim Preis hatte ich Mitspracherecht - BILLIG!!! - ansonsten erledigten meine Buben die Auswahl.

Ehrlich gesagt? Ich liebe es. Es eröffnet völlig neue Dimensionen. Nein, nicht die diversen Spiele und sonstige Unnötigkeiten, aber die Möglichkeit, auch unterwegs auf meine Daten zuzugreifen.

Wobei ich beim Thema bin: Projektplanung.

Wie viele wissen und ich immer wieder betone, passiert Projektplanung bei mir zuerst im Kopf und dann am Papier. Mit Stift, Farben, Katalogen und Ideen. Oft reicht das völlig aus.

In letzter Zeit tendiere ich aber immer öfter dazu, die elektronischen Hilfsmittel schon früh in den Prozess zu integrieren, und so habe ich Pinterest als Planungstool entdeckt.

Hier sammelte ich Ideen für eine Küchenplanung. Diese Küche werde ich euch demnächst vorstellen, meine liebe Mitbloggerin Maxi von Geschwisterkeks ist die Besitzerin und bäckt darin, nach vielen Schwierigkeiten mit dem leider recht unfähigen Küchenstudio, bereits die tollsten Leckereien. Aber lest selbst nach.




Bei meinem aktuellen Projekt ging ich sogar einen Schritt weiter. Da mein Kunde im Ausland lebt, spielt sich die meiste Kommunikation per Internet ab, außerdem geht es hier wirklich vor allem um Interior Design. Also richtete ich "geheime" Pinnwände auf Pinterest ein, auf denen der Kunde und ich Ideen abspeichern können. Eine tolle Sache. Hier ist beispielsweise die Pinnwand "Bad und WC".




Da die Badewanne bei diesem Entwurf sehr speziell ist, richteten wir eine eigene Pinnwand mit Badewannenmodellen, Preisen und Herstellern ein. So sehen wir auf einen Blick, welche Modelle in Frage kommen.




Zusätzlich entdeckte ich noch eine wichtige Funktion: die Datenbank für bereits verwendete Materialien. Bei allen meinen Projekten führe ich genaue Materiallisten, sammle Kataloge, Produktblätter, Farbmuster, etc. Das ist aufwändig und vor allem Platzintensiv, aber für einen guten Entwurf unerlässlich.




Wenn ich mich nach Produkten für ein Projekt umsehe, habe ich diese Sammlung meist bei mir. Aber manchmal entdecke ich im Zuge meiner Ausflüge plötzlich etwas, das zu einem anderen Projekt passen würde. Oder ich habe spontan Zeit, die Farbe für die Ausbesserungsarbeiten in meinem Haus zu besorgen - bloß - welcher Farbton war es nun genau? In solchen Momenten habe ich die Papierunterlagen garantiert nicht dabei.

Also gibt es bei mir nun auch eine Pinnwand der bereits verwendeten Materialien pro Projekt und Raum. Hier wird dann wirklich alles abgespeichert, von der Wandfarbe bis zur Mischbatterie, und zwar nur das, was tatsächlich zur Anwendung kam. Mit meinem neuen Smartphone kann ich jederzeit darauf zugreifen und beispielsweise garantiert den richtigen Lack nachkaufen.

In Zukunft werde ich auch Skizzen und vor allem Vermessungsunterlagen auf Pinterest laden, um so auch von unterwegs Zugriff auf die wichtigsten Projektdaten zu haben. Die geheimem Pinnwände machen es möglich.

Mit lieben Grüßen

Marie


Freitag, 7. November 2014

5 Tage Mini - Organisations Challenge: Feste und Feiern - Tag 5




Heute ist der letzte Tag meiner vorweihnachtlichen Organisations-Challenge. Heute gehe ich festmäßig ein wenig ins Detail, soweit das bereits möglich ist.

Die Liste von Tag 1 hilft mir dabei.

Pro Fest, das in meinem Haus stattfindet oder für das ich in irgendeiner Weise verantwortlich bin, lege ich ein eigenes Blatt an.

Tischdekos werden ebenso geplant wie Gästelisten und Einkäufe.

Alles, was ich tun, beachten, organisieren, besorgen, herrichten, kochen, backen und dekorieren muss, wird nun detailliert notiert, ebenso wann ich es mache, was es ungefähr kostet - oder an wen ich es delegiere. Diesen Punkt nehme ich mir dieses Jahr besonders vor: es ist schon so, dass ich furchtbar gerne plane und organisiere und gestalte und werkle, oft wird es mir dann aber zu viel. Also werde ich dieses Jahr meine Umgebung intensiv mit einbeziehen. Je früher ich aber anfrage, ob mir jemand eine bestimmte Sache abnehmen kann, desto eher bekomme ich ein ja.

Wichtig ist: auch ein nein kann ich gut akzeptieren, dann suche ich entweder jemanden anderen dafür oder erledige es notfalls doch selbst. Jetzt kann ich mir noch alles gut einteilen.


Auch wenn spontane Partys hin und wieder ein absolutes Highlight sind und noch lange danach für gute Stimmung sorgen, so ist es doch wesentlich einfacher, Feste gut und genau zu planen. Ein Abend Planung, entspannt und in guter Umgebung erspart viel Geld, Ärger und Stress - und das Projekt läuft wie geschmiert.
  

Maries Tipp!

Heuer verwende ich erstmal ein neues Planungstool: Pinterest. Pro Ereignis lege ich eine (geheime) Pinnwand an, auf der ich erst einmal völlig ungefiltert Ideen sammle. Toll - aber nicht ungefährlich. Man verliert leicht Überblick und Zeitgefühl. Aber die Ideen, die man im gesamten Netz als Anregung sammeln kann, sind hilfreich, spornen meine Kreativität an und geben mir neue Impulse. 


Heute plane ich die Weihnachtskekse.  Was war toll? Und welche neuen Rezepte probiere ich aus?

Ein weiterer Punkt auf meiner Liste: Kekse. Was backe ich heuer? Also werden Kochbücher gewälzt, Rezepte verglichen und Listen erstellt.
Bei uns gibt es die Weihnachtskekse nämlich schon im Advent, ab dem ersten Adventwochenende. Das heißt, sie müssen bis dahin annähernd fertig sein. Im Advent schmecken sie besonders gut, dafür ist nach Weihnachten mit den Keksen bald Schluss. Im Normalfall reichen sie bis Silvester - und das ist gut so. Weihnachtskekse Mitte Jänner finde ich lähmend.

So, im Prinzip ist meine vorweihnachtliche Planung abgeschlossen. Gesamter Zeitaufwand: fünf Mal eine knappe Stunde, gemütlich, stressfrei und sehr organisiert verbracht.

Hier ist der Mini-Organisationsplan für eine entspannte Vorweihnachtszeit. Mach mit!

Tag 1: ein Plan für die stillste Zeit im Jahr
Tag 2: Dekomaterialien organisieren
Tag 3: Geschenkelisten
Tag 4: Putzen und Dekorieren
Tag 5: Feste und Feiern

Mit liebem Gruß

Marie

Wie immer nehme ich auch heute wieder an Linkpartys teil. Jetzt gibt es besonders viele tolle Beiträge. Wenn dir also noch Ideen für den Herbst, Advent oder Weihnachten fehlen, dann komm einfach mit.

Hier findest du auch Ideen zur Verpackung von Geschenken, zur Planung der Weihnachtsgeschenke, zur Tischdekoration, zu Barbarazweigen und zur Organisation von Weihnachtsdekorationen.