Mit alten Möbeln wohnen - und wie werde ich den alten Geruch los?

Ich liebe alte Dinge, richtig alte Dinge, kombiniert mit aktuellen Stücken und einer Prise Kreativität. Shabby Chic ist nicht so ganz meines, vor allem nicht der Shabby Chic, der nur so tut, als wäre er alt. Aber das ist meine ganz persönliche Meinung.




Egal, ob Shabby Chic, Antiquitäten, Flohmarktfunde oder Familienerbstücke - alle alten Dinge haben ein gemeinsames Problem, wenn sie länger gelagert oder nicht benützt wurden: Holzwürmer, Ungeziefer, alter Schmutz und - vor allem - muffiger Geruch. Was man dagegen tun kann, verrate ich heute.


Beim Kauf, Erwerb oder wenn man alte Stücke geschenkt bekommt, ist es besonders wichtig, Ohren, Augen und Nase weit aufzumachen. Viele Probleme lassen sich leicht beseitigen, einige jedoch nicht.

Ungeziefer und Holzwürmer erkennt man leicht an Fraßspuren und kleinen kreisrunden Löchern. Im Zweifelsfall würde ich die Finger von solchen Möbeln lassen, denn diese Biester lassen sich nur schwer - und nur mit Gift - beseitigen. Es gibt de facto zwei Arten von Holzwürmern, den kleinen, der nur wenig Schaden anrichtet und größere Maden, die Möbelstücke in relativ kurzer Zeit völlig zerstören können.

Ob der Holzwurm noch aktiv ist oder nur alte Fraßspuren vorhanden sind, lässt sich leicht feststellen. Man saugt das Möbelstück komplett aus, stellt es auf eine helle Unterlage und wartet ein paar Tage. Ist der Holzwurm noch da, findet man winzige Häufchen von ganz feinem Sägemehl im Bereich der Öffnungen.

Sehr kleine Stücke, Kästchen, Bilderrahmen oder Schatullen kann man relativ leicht von Schädlingen befreien, indem man sie eine Woche in die Tiefkühltruhe gibt. Bei Minus 18°C sterben die meisten Tiere ab. Für größere Möbelstücke nicht geeignet, vorsicht auch bei Stücken, die aus unterschiedlichen Materialien bestehen, beispielsweise mit Metallbeschlägen etc. Hier kann die starke Abkühlung zu Schäden führen.




Möbelstücke, die schimmeln, sehr feucht oder von Pilzen befallen sind, sollten sofort entsorgt oder keinesfalls erworben werden. Professionelle Möbelrestauratoren können auch mit diesen Problemen fertig werden, wenn es sich um sehr wertvolle Stücke handelt, für den Laien ist das absolut nichts. Finger weg.

Obwohl es bei Möbeln selten vorkommt, kann sich in diesen, wenn sie beispielsweise in einem feuchten Keller gelagert wurden, auch der gefährliche Hausschwamm festsetzen. Dann müssen sie sogar sofort professionell entsorgt werden. Bei Kellerfunden oder Flohmarktware, die seltsam bitter riecht, großflächige lappenförmige Verfärbungen aufweist, feucht ist, wo sich Holzteile bereits weich anfühlen - weg damit. Sofort, Hausschwamm im Haus ist brandgefährlich.

Alte Möbelstücke, die trocken gelagert wurden, keinen Schädlingsbefall aufweisen und auch sonst in Ordnung sind, können in jeder Wohnung ganz wunderbare Wirkung erzielen. Ich habe selbst etliche alte Dinge in meinem Haus und jedes hat seine eigene Geschichte.

Alte Möbelstücke riechen oft muffig, sind staubig oder sogar schmutzverkrustet. Zunächst ist es wichtig, alles gründlich zu reinigen. Mit dem Staubsauger und einem Lappen, der in reinen Essig getaucht wurde, lassen sich die meisten Verschmutzungen beseitigen. Bei allen Oberflächen gilt aber: vorher an einer unauffälligen Stelle ausprobieren, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Reiner Essig desinfiziert und vertreibt Gerüche. Nach der gründlichen Reinigung sollte man das Möbelstück mehrere Tage im Freien, vor Sonne und Regen geschützt, auslüften lassen. Dazwischen noch einmal mit reinem Essig gründlich auswischen. Danach kann das Möbelstück bei Bedarf mit passendem Möbelpflegemittel behandelt werden.

Nach dieser Radikalkur sind 90% der muffigen Gerüche verschwunden und kommen auch nicht wieder, wenn das Möbelstück im Haus aufgestellt wird. Wenn penetrante Gerüche mit Frischluft und Essig nicht verschwinden, dann nützen meist auch härtere Maßnahmen nichts. In diesem Fall ist es vielleicht besser, auf das Erbstück zu verzichten oder einen professionellen Restaurator zu Rate zu ziehen.

Generell gilt: der Tipp mit Frischluft und Essig ist perfekt für Flohmarktfunde, einfache Erbstücke und alte Sachen, deren ideeller Wert größer ist als der Verkaufswert. Echte Antiquitäten sollten ausschließlich durch den Fachmann gereinigt und instandgesetzt werden, denn hier kann man mit Hausmittelchen richtig viel Schaden anrichten.


 

Essig und Frischluft sind auch gute Vorbereitungen, wenn man das Erbstück weiterbehandeln möchte, beispielweise schleifen, lackieren, beizen, etc. Schmutz und Gerüche verschwinden und das Möbelstück ist bereit für eine Verjüngungskur.




Welche Tipps habt ihr für alte Sachen? Was funktioniert toll, was geht gar nicht? Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen.

Mit liebem Gruß

Marie

Natürlich nehme ich wieder an Linkpartys teil. Schau doch auch vorbei, es lohnt sich immer!

Keine Kommentare: